Dr. Bernd Wiegand

Oberbürgermeister

Liebe Leserinnen und Leser,
liebe Musikfreunde,

 

das Akkordeon kennt kaum eine musikalische Grenze: Sein Klang bereichert den argentinischen Tango ebenso wie die bayrische Polka; in der Klassik wird es ebenso eingesetzt wie in der Jazz-, Folk- oder Weltmusik. Ob Europa, Amerika oder die Karibik – die Mitglieder aus der Familie der „Handzuginstrumente“ sind überall auf der Welt zu Hause. Deutlich wird das bereits im Titel des „global music festivals – akkordeon akut“, das mittlerweile zum achten Mal in Halle (Saale) stattfindet.

 

Eine globale Verbreitung hat das Akkordeon erfahren, wenngleich in sehr verschiedenen Spielarten. Das „akkordeon akut“-Festival bietet eine wunderbare Möglichkeit, eine ganze Reihe dieser Spielarten kennenzulernen. Zugleich bereichert es Halles große Musikszene um eine reizvolle Facette. Den Veranstaltern ist es erneut gelungen, faszinierende Musikerinnen und Musiker aus ganz Europa zu gewinnen. Zu den besonderen Reizen dieses Festivals gehören auch die teils ungewöhnlichen Veranstaltungsorte: neben bekannten Spielstätten wie der Oper und der Ulrichskirche wird diesmal beispielsweise auch in einer Straßenbahn musiziert, im Stadtbad oder im Puschkino.

 

Als Schirmherr wünsche ich den Organisatorinnen und Organisatoren gut besuchte Konzerte – und den Zuschauerinnen und Zuschauern beeindruckende Musikerlebnisse. Ich bin sicher, am Ende des Festivals wird das Akkordeon viele neue Freunde gefunden haben. Und wer es selbst probieren möchte: Am Konservatorium „Georg Friedrich Händel“ gibt es für Kinder und Jugendliche natürlich die Möglichkeit, das Akkordeonspiel zu erlernen.

 

Herzlich

Dr. Bernd Wiegand

Oberbürgermeister der Stadt Halle (Saale)

und Schirmherr