Mittsommernachtstango

„ Beinahe-Dokumentarfilm (D 2012) “

Puschkinhaus | 21.10.2016 | 18 Uhr | Puschkino

Im Rahmen der FreitagNacht!

 

 

Wer hats erfunden? Die Finnen natürlich! Behauptet jedenfalls Aki Kaurismäki über die Herkunft des Tango: Bauern wollten mit den stampfenden Schritten Mitte des 19. Jahrhunderts Wölfe fernhalten, so Kaurismäki. Ein paar Jahrzehnte später erst sollen Seeleute die klagende Musik über Uruguay nach Argentinien gebracht haben. „Dieser These muss nachgegangen werden“ denkt sich Regisseurin Vivianne Blumenschein und findet in Buenos Aires schnell drei Musiker, die bereitwillig nach Finnland reisen, um dort ein paar Dinge gerade zu rücken. Sie stoßen auf mobile Ein-Mann-Saunas, schweigsame Menschen und natürlich Vertreter des finnischen Tangos wie M.A. Numminen, Sanna Pietäinen oder Reijo Taipale. Die reine Wahrheitsfindung ist in diesem Film nicht das Wichtigste. Mehr geht es um die Lust am Fabulieren über Unterschiede und Gemeinsamkeiten zweier großer Tangokulturen.

 

 

 

Puschkinhaus | Kardinal-Albrecht-Str. 6 | 06108 Halle