Holler My Dear (D / int)

„the risk to slip on the banana peel“

 

Foto: ShootEd
Foto: ShootEd

Puschkinhaus | 21.10.2016 | 21 Uhr | Theatersaal

Im Rahmen der FreitagNacht!

Woher kommt diese ungewöhnliche Band? Mit ihren Melodien, die Gänsehaut erzeugen können; mit ihrer Grandezza, die man vor allem aus Süd- oder Osteuropa zu kennen glaubt; mit der Leichtigkeit, die – wenn es um Pop geht – üblicherweise den Briten nachgesagt wird? Des Rätsels Lösung: Der Sechser kommt aus vielen Richtungen, geographisch wie musikalisch. Die volltönende Stimme mit enormer Spannweite und unwiderstehlichem Enthusiasmus gehört Laura Winkler. 1988 in Graz geboren. Ursprünglich aus London stammt der versierte Trompeter Stephen Moult. In England spielte er mit einer Hiphop-Band und beim Alternative Dubstep Orchestra. Schlagzeugerin Elena Shams und Valentin Butt kamen einst aus Russland nach Berlin. Bisweilen erinnert Valentins Harmonika-Ästhetik an französische Musette, manchmal geht der mehrfache Preisträger in Richtung Jazz. Lucas Dietrich war ursprünglich in Vorarlberg zuhause, lebte drei Jahre in Paris und kreiert nun die leichtfüßigen Basslinien der Band. Den kürzesten Weg nach Berlin hatte der Brandenburger Fabian Koppri. Neben Mandoline spielt er unzählige Gitarren und schreibt mitunter Filmmusik.

 

In dieser Mischung schmeißen die Berliner ein Fest, auf dem getanzt werden darf und tischen sowohl herzhaft-vertraute, als auch bittersüße und deftig-scharfe Klänge auf. Und wer kann schon der Aufforderung „Take the risk to slip on the banana peel“ widerstehen wenn sie mit soviel fröhlich formulierter Zuversicht präsentiert wird?

 

Lineup

Laura »Laus« Winkler |   Gesang, Komposition

Fabian Koppri |               Mandoline, Gesang

Stephen Molchanski |     Trompete, Gesang

Valentin Butt |                Akkordeon

Lucas Dietrich |              Kontrabass

Elena Shams |               Schlagzeug

 

http://www.hollermydear.com

 

Puschkinhaus | Kardinal-Albrecht-Str. 6 | 06108 Halle